pragmaMx

pragmaMx - the fast CMS

Home  /  FAQ
 

 FAQ (Häufige Fragen und Antworten)


Bereich: Start -> Allgemein


Sollte hier eine Frage nicht beantwortet sein, dann klicken Sie hier um sie hinzuzufügen

da pragmaMx und fast alle hier angebotenen Module, der GPL-Lizenz unterliegen, ist es jedem gestattet, diese Dateien als Download anzubieten. http://www.gnu.de/documents/gpl.de.html

Fraglich ist natürlich der Sinn des Unterfangens.
Nicht dass dann irgendwelche veralteten Versionen noch in aller Ewigkeit irgendwo zum Download angeboten werden....


Seit pragmaMx 0.1.11 braucht man an den Original-Sprachdateien nichts mehr zu ändern.

Beispiel: Sie möchten den Text „Wählen Sie einen Fachbereich“ ändern.

Diese Sprachkonstante „_SERVICESELECT“ findet sich in der Sprachdatei /modules/Feedback/language/lang-german.php. Also legen Sie im Ordner /language/ einen Unterordner /custom/ an. Darin erstellen Sie eine PHP-Datei mit dem Namen lang-german.php und dem folgenden Inhalt:

<?php // meine Sprachaenderungen: define("__SERVICESELECT", "HIER DER NEUE TEXT::::"); ?>

Künftig wird anstatt dem Original, die angepasste Konstante aus der Benutzerdatei verwendet. Somit ist eine Änderung der Original Sprachdatei nicht mehr nötig. Diese kann beim Update bedenkenlos überschrieben werden.

 Hinweis: Der Unterordner /custom/ mit entsprechender Sprachdatei muss im entsprechenden Modulordner liegen.

Um den pragmaMx-Nutzern neben dem Menümanager eine alternative Menügestaltung auf Basis der bereits bestehenden Blockdateien zu ermöglichen, sollte im DokuWiki ein entsprechender Eintrag erfolgen:
 

  • Die Blockdateien block-Modules_one.php, block-Modules_two.php, block-Modules_three.php sind, abgesehen von ihrem Namen, identisch.
  • Um jezt weitere Menüblöcke zu erhalten, kann einfach eine dieser Dateien kopiert und mit einem neuen Namen (z.B. block-Modules_four.php,  block-Modules_five.php etc.) versehen werden. Diese tauchen dann ebenfalls in der Modulverwaltung auf und somit können ihnen die gewünschten Module zugewisen werden.
  • Der/die neue/n Blockdatei/en muß/müssen natürlich in der Blockadministration eingerichtet / aktiviert werden.

Gerade bei URL's ohne www kann es passieren, das sich das mod_rewrite von pragmaMx verrennt. Dabei wird dann aus einer externen Url wie z.Bsp. "http://media.server.tdl/inhalt/bild.jpg" auf einmal "http://www.meinserver.tdl/media.server.tdl/inhalt/bild.jpg".

Als Abhilfe kann da folgender "Trick" verwendet werden.
Um im Editor einen solchen Link zu verwenden setzt man entweder vor das 'http' ein Leerzeichen, oder wenn man den Dialog für Links benutzt, vor die URL ein Leerzeichen. Dann wird die Url nicht umgeschrieben. Im Quelltext des Editors sieht das dann z.Bsp. so aus
<a href=" http://blablubb.tdl" ..... >


Das Problem:
Die User sollen vom Admin per Hand angelegt werden und erhalten danach eine Email mit den Zugangsdaten. Diese Zugangsdaten sollten nach dem Login für den User editierbar bleiben (Passwort ändern, Avatar hochladen, usw.).

Wenn man alle User per Hand eingeben will, dann deaktiviert man das Modul „User_Registration“ über die Moduladministration. Das „Your_Account“ Modul muss für alle Besucher aktiviert und freigeschaltet sein, damit sich die User einloggen können.

Eine Alternative ist, das Modul „User_Registration“ für alle Besucher zu aktivieren, aber die „Freischaltung durch Administrator“ einzustellen. Dann können sich die User selbst registrieren, der Admin entscheidet letztendlich, ob die Eingabedaten, bzw. die neuen User akzeptiert werden. Das spart dem Admin einiges an Tipparbeit.


alte Module aus pragmaMx 1.12.3 sollten unter pragmaMx V2.x noch funktionieren, wenn

  1. die Funktionen inkl. der Datenbankfunktionen aus der pragma-API verwendet werden
  2. sie keine Nuke-Funktionen oder Nuke-Cookies nutzen
  3. sie keine PHP-Funktionen nutzen, die unter PHP5.4ff. als deprecated markiert sind, oder weggefallen sind.....

gleiches trifft für Blöcke zu.

Die alte Modulstrukturen sollten auch weiterhin funktionieren, allerdings sind die ganzen Hooks und neuen Funktionen nicht verwendbar. Also am besten eine Testistallation mit 2.2.4 machen, die alten Module und Blöcke reinkopieren und austesten. Dabei bitte immer den Debug-Modus einschalten.